Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

„Brennpunkt Ukraine“ in der Frühjahrsausgabe von „Master of Art“

Foto: Master of Art Film Festival

Vier bulgarische Städte werden in den Genuss der weltweit besten Dokumentarfilme für Kunst der letzten Jahre kommen. Sofia, Plowdiw, Warna und Stara Sagora sind Gastgeber der 7. Frühjahrsausgabe des Filmfestivals „Master of Art“. Das offizielle Programm begann am 7. April mit der Vorführung des amerikanischen Dokumentarfilms „Kurt Vonnegut: Unstuck In Time“ von Regisseur Robert B. Weide, der vor 39 Jahren gedreht und 2021 erstmals gezeigt wurde. „Die letzten Jahre haben bewiesen, dass es weder Seuchen noch Kriege geben kann, Künstler am Schaffen zu hindern“, sagte Festivalleiter Nayo Titzin. Als Zeichen der Sympathie und Unterstützung für das ukrainische Volk gibt es ein spezielles Programm mit ukrainischen Filmen – „Brennpunkt Ukraine“. Vorgestellt werden vier Dokumentarstreifen, die die ukrainische Kultur und Kunst repräsentieren. Das sind „Dreaming Up the Past: Early Music In Ukraine“ – ein Film über nationale Musiktraditionen und deren Pflege, „Roses. Film-Cabaret“, „Tales of a Toy Horse“ und „Infinity According to Florian“. Das thematische Programm „Italienische Renaissance“ wird erstmals im Sofioter Filmothek-Kino „Odeon“ präsentiert. Vom 11. bis 15. April werden Streifen gezeigt, die den Genies Michelangelo, Raffael, Tintoretto, Leonardo und den Brüdern Carracci gewidmet sind.

Zu den Höhepunkten des bulgarischen Programms des Festivals gehört der Film „Voev: Greetings to the Gods“ der Regisseurin Bilyana Kirilova.

Außerdem stehen auf dem Programm: „The Legasy of Boris Christov“ (Regie: Boris Slavchev) und „Debelyanov and the Angels“ der Regisseurin Desislava Shishmanova, in dem zum ersten Mal der Ort im heutigen Griechenland gezeigt wird, an dem im Jahr 1916 der bulgarische Poet Dimcho Debelyanov den Tod gefunden hat.

Redaktion: Wessela Krastewa
Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow