Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

EK und Europäisches Parlament verurteilen Nichtzulassung eines bulgarischen Europaabgeordneten in Nordmazedonien

Andrej Kowatschew

EU-Erweiterungskommissar Olivér Várhelyi twitterte, dass die Europäische Kommission die Weigerung Nordmazedoniens vom 6. Mai verurteilt, den bulgarischen Europaabgeordneten Andrej Kowatschew in sein Hoheitsgebiet einzulassen.

Das Europäische Parlament in Straßburg war über den Vorfall informiert. Der Europaabgeordnete Michael Gahler informierte seine Kollegen, dass Kowatschew die Einreise verweigert wurde, obwohl er mit einem Diplomatenpass reiste. Skopje motivierte die Verweigerung der Einreise mit einer Anordnung, Personen, die die öffentliche Ordnung stören, nicht ins Land zu lassen. „Ich kenne Andrej Kowatschew als ehrenwerten Kollegen, der den Beitritt Nordmazedoniens zur EU und die Beitrittsverhandlungen unterstützt. Er ist sicherlich keine Bedrohung für dieses Land“, sagte Gahler. 

Die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Mezzola bezeichnete den Vorfall als äußerst bedauerlich und sagte, die Institution werde das Recht eines jeden Abgeordneten verteidigen, seine Aufgaben erfüllen zu können. Mezzola ergänzte, sie werde sich mit den Behörden in Skopje in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass sie dies verstehen.

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Freitag, den 23. Februar

  Am Freitag werden die Mindesttemperaturen in Bulgarien zwischen 0°C und 5°C, in Sofia 2°C. Im Laufe des Tages wird es vielerorts aufgelockert bewölkt bis sonnig. Über den äußersten südlichen Gebieten wird es mehr Wolken geben, aber nur..

veröffentlicht am 22.02.24 um 19:45

Emmanuel Macron spricht Premier Denkow seinen Dank aus

„Lieber Nikolaj, vielen Dank, dass Sie nach Paris gekommen sind und diesen mutigen Kampf für Reformen und eine proeuropäische Politik für Bulgarien und Europa geführt haben“, postete der französische Präsident Emmanuel Macron auf Bulgarisch auf..

veröffentlicht am 22.02.24 um 18:45

Auf den Tisch der Bulgaren kommen zu viele importierte Lebensmittel, die nicht immer gesund sind

In Plowdiw fand die Nationale wissenschaftliche und praktische Konferenz über die Probleme der Lebensmittelindustrie statt. Bei der Eröffnung der Konferenz wies der Minister für Landwirtschaft und Ernährung, Kiril Watew, darauf hin, dass einer der..

veröffentlicht am 22.02.24 um 18:20