Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Erdbeben der Stärke 4,8 unweit von Plowdiw

Foto: Archiv

Nach Angaben des Europäischen Zentrums für Mittelmeerseismologie wurde 15 km von Plowdiw und 146 km von Sofia entfernt ein Erdbeben der Stärke 4,8 nach der Richterskala registriert. Das Epizentrum des Bebens lag nördlich von Assenowgrad. 

Das Beben ereignete sich um 15,26 Uhr und war 4,5 km tief. Es war auch in Sofia zu spüren. Sechs Minuten später wurde ein Nachbeben der Stärke 2,1 registriert.

In Plowdiw war das Erdbeben etwa 10-15 Sekunden lang stark zu spüren. Die Bewohner des Dorfes Krumowo, das in der Nähe des Epizentrums liegt, waren sehr erschrocken. Schornsteine seien umgestürzt oder beschädigt, sagte die Bürgermeisterin von Plowdiw, Rumjana Samokowarena, gegenüber BNR Plowdiw. 

Auch in Sadowo sei das Erdbeben stark zu spüren gewesen. 

Bislang liegen keine Informationen über ernsthafte Schäden vor.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Dienstag, den 27. Februar

Am Dienstag werden die Tiefsttemperaturen in Bulgarien zwischen 3° und 8°C, in Sofia 5°C. Tagsüber wird es im größten Teil des Landes überwiegend sonnig sein. Am Vormittag werden sich im Tiefland und in den Tälern niedrige Stratuswolken oder Nebel..

veröffentlicht am 26.02.24 um 19:45

Bulgarien bereitet Unterzeichnung eines bilateralen Sicherheitsabkommens mit der Ukraine vor

Bei einem Treffen in Kiew erörterten Premierminister Nikolaji Denkow und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Zusammenarbeit in den Bereichen Energie und Rüstungsproduktion . Es wurde vereinbart, dass Bulgarien und die Ukraine den..

veröffentlicht am 26.02.24 um 17:08
Deljan Peewski

Deljan Peewski schlägt Alarm wegen Insulinmangel

Deljan Peewski, Abgeordneter und Ko-Vorsitzender der DPS, forderte den amtierenden Generalstaatsanwalt, das Innenministerium und die Nationale Sicherheitsbehörde DANS auf, den Insulinmangel im Land unverzüglich zu untersuchen , informierte das..

veröffentlicht am 26.02.24 um 16:35