Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Nationalbank empfiehlt, zehnprozentigen Puffer im Haushalt 2024 vorzusehen

Dimitar Radew
Foto: BTA

Das BIP-Wachstum in Bulgarien wird 2023 bei 1,9 Prozent liegen und sich damit im Vergleich zur Rate von 3,9 Prozent im Jahr 2022 um die Hälfte verlangsamen. Die Inlandsnachfrage und die Nettoexporte werden zum Wachstum beitragen. Die jährliche Inflation wird 6,1 Prozent betragen. Das sind die Erwartungen der Analysten der Bulgarischen Nationalbank (BNB), die in der neusten vierteljährlichen Ausgabe „Makroökonomische Prognose“ veröffentlicht wurden.

Die Wachstumsprognose vom November wurde im Vergleich zur letzten Analyse vom Juni um 0,9 Prozent angehoben.

Für das Jahr 2024 wird ein BIP-Wachstum von bis zu 2,7 Prozent und für 2025 von bis zu 3,6 Prozent prognostiziert, wobei die Erwartungen im November gegenüber Juni um 0,5 Prozentpunkte zurückgehen. Der Pessimismus ist auf die Risiken zurückzuführen, die von den weltweiten geopolitischen Konflikten und den steigenden Lohnkosten ausgehen.

Der Gouverneur der BNB, Dimitar Radew, empfiehlt einen Puffer von 10 Prozent im Haushalt 2024 einzuplanen. Sollte das Geld nicht bis Jahresende verwendet werden, könnte es im letzten Quartal 2024 ausgegeben werden.


mehr aus dieser Rubrik…

Die Wetteraussichten für Donnerstag, den 29. Februar

In der Nacht zu Donnerstag werden die Tiefstwerte in Bulgarien zwischen 2°C und 7°C, in Sofia bei 4°C liegen. Tagsüber wird es leicht bis mäßig windig sein. Am Abend nehmen die Wolken von Südwesten her. In der Nacht zum Freitag wird es im Westen..

veröffentlicht am 28.02.24 um 19:45

PP-DB bringt Gesetzentwurf zum Schutz von Internet-Nutzungsdaten ein

Die Verkehrsdaten der Nutzer sollen von Telekommunikationsunternehmen und anderen Internetanbietern in verschlüsselter Form gespeichert werden. Nur ein Gericht soll sie entschlüsseln können, wenn dies für die Untersuchung und Verhinderung schwerer..

veröffentlicht am 28.02.24 um 17:47
Todor Tagarew

Tagarew: Es ist prestigeträchtig, der Ukraine zu helfen

Verteidigungsminister Todor Tagarew wurde im Parlament vom Verteidigungsausschuss zur Militärhilfe für die Ukraine angehört. Angesichts der Rücktrittsforderungen von GERB und der DPS erklärte der Minister vor Journalisten, er habe nicht die Absicht,..

veröffentlicht am 28.02.24 um 17:16