Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

In der Krise hat der Landverkehr keine Alternative

Rossen Scheljaskow
Foto: BGNES

Der Güterverkehr, der eine notwendige Struktur für die Wirtschaft darstellt, arbeitet auf Hochtouren. Das sagte Verkehrsminister Rossen Scheljaskow gegenüber dem BNR. Es ist offensichtlich, dass der Landverkehr keine Alternative hat. Der Personenverkehr, insbesondere der internationale Verkehr, ist eingefroren. Die Luftfahrt ist in der EU um 80 Prozent eingebrochen. Der Staat ist verpflichtet, die Züge nicht zu kürzen, um diese Dienstleistung zu gewährleisten. Der Personenverkehr in den Siedlungen wird fortgesetzt, ist jedoch begrenzt. Wir hören auf die Stimme der Bevölkerung und werden, in Abhängigkeit vom Grad der Konsequenzen, symmetrische Maßnahmen ergreifen, betonte der Minister.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für das Wochenende

Am  Samstag  werden die Tiefsttemperaturen in Bulgarien zwischen  4 und 9°C liegen, in Sofia und den Tälern um 3°C. Am Vormittag wird es in Westbulgarien sonnig sein, aber im Westen wird die Bewölkung stark zunehmen, während es im Osten am Nachmittag..

veröffentlicht am 23.02.24 um 19:45

Fast 50 % der Bulgaren erwarten kein Ende des Ukraine-Krieges in diesem Jahr

Zwei Jahre nach Beginn des Krieges in der Ukraine rechnen 30,7 % der Bulgaren, dass er bis Jahresende zu Ende geht, 49,9 % erwarten überhaupt kein Ende. Das geht aus einer von Gallup International für das BNT durchgeführten Umfrage hervor.  Der..

veröffentlicht am 23.02.24 um 18:01

Die Regierung stützenden Parteien zu Verhandlungen bereit

Nachdem Außenministerin Maria Gabriel und Premierminister Nikolaj Denkow die Berichte über die Aktivitäten der Regierung in den vergangenen Monaten diskutiert haben, werden sich die PP - DB und GERB - SDS an den Verhandlungstisch setzen. Vor..

veröffentlicht am 23.02.24 um 17:12