Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Verteidigungsminister: Wir werden kein Militärkontingent in die Ukraine entsenden

Foto: Sdrawka Masljankowa

„Bulgarien wird kein Militärkontingent in die Ukraine entsenden. Kein einziger bulgarischer Soldat wird den Fuß in die Ukraine setzen, solange die Übergangsregierung an der Macht ist.“ 

Das erklärte der amtierende Verteidigungsminister Dimitar Stojanow an der Nationalen Militäruniversität in Weliko Tarnowo. 

Er versicherte, dass keine Mobilmachung in Gange sei, sondern jährliche Überprüfungen vorgenommen würden, die jedes Jahr in den Militärbezirken stattfänden. 

Minister Stojanow sagte auch, dass Bulgarien einen Stabsoffizier in Brüssel, Stabsoffiziere in Polen und eventuell bis zu 50 Soldaten haben wird, die bei Bedarf an der europäischen Ausbildungsmission in Polen und auch in Deutschland teilnehmen können.

mehr aus dieser Rubrik…

Sariza Dinkowa

In Sofia soll ein Haus der Rose gebaut werden

In der bulgarischen Hauptstadt soll ein Haus der Rose gebaut werden, das Bulgariens Wahrzeichen, dem Tal der Rosen, gewidmet ist. Darin sollen die Geschichte des Rosentals und der Rosenölproduktion sowie die damit zusammenhängenden Traditionen..

veröffentlicht am 02.03.24 um 07:35

Wettervorsage für das Wochenende

Am Samstag bleibt es bewölkt. Vielerorts in West- und Zentralbulgarien wird es regnen, stärker in den südwestlichen Regionen und den Rhodopen. Am Abend werden die Wolken aus Südwesten auflockern. Ein schwacher Wind wird hauptsächlich aus..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:45

Grünes Licht für Autobahnabschnitt außerhalb der Kresna-Schlucht

Bulgarien hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für die Planung und den Bau des Abschnitts der Struma-Autobahn von Kulata (an der Grenze zu Griechenland) nach Sofia außerhalb der Kresna-Schlucht erhalten. Damit können die Arbeiten am letzten..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:11