Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Banken arbeiten für Beitritt zum Euro

Foto: Ani Petrowa

Am Tag des Bankiers, dem 6. Dezember, beglückwünschte der Gouverneur der Bulgarischen Nationalbank (BNB) Dimitar Radew alle Bankangestellten und stellte fest, dass der Bankensektor sich in einem sehr guten Zustand befindet und ein Schlüsselfaktor für die Umsetzung der wichtigsten Prioritäten des Landes, einschließlich des Beitritts zur Eurozone ist, informiert BGNES. Nach Ansicht Gouverneurs der Nationalbank liegen die Kapitalausstattung, die Liquidität und die Rentabilität der Banken in Bulgarien über dem EU-Durchschnitt. In einem Interview für die Tageszeitung "24 Tschassa" sagte der Chefbanker, dass er eine zweite Amtszeit an der Spitze der BNB nicht akzeptiert hätte, wenn er keine Gewissheit über die realen Chancen des Landes auf einen Beitritt zur Eurozone gehabt hätte. Die Stabilität des Lew hänge von der Stabilität der Reservewährung ab und das sei der Euro, betonte Radew und sagte, dass für ihn die Inflation weiterhin ein Problem sei, weil die Finanz- und Geldpolitik nicht gut aufeinander abgestimmt seien.

mehr aus dieser Rubrik…

Jawdet Tschakarow und Deljan Peewski

DPS wählt neuen Vorsitzenden

Die Bewegung für Rechte und Freiheiten (DPS) wählt heute auf ihrer Nationalen Konferenz den neuen Parteivorsitzenden. Politischen Analysten zufolge hofft Deljan Peewski mit seiner Kandidatur für die Führungsposition seine Macht in der Partei zu..

veröffentlicht am 24.02.24 um 08:00

Ministerrat leuchtet heute Abend in den Farben der ukrainischen Flagge

Um dem zweiten Jahrestag des russischen Krieges gegen die Ukraine und dem zehnten Jahrestag der Annexion der Halbinsel Krim zu gedenken, wird das Ministerratsgebäude heute von 18:00 bis 24:00 Uhr in den Farben der ukrainischen Flagge, Blau und Gelb,..

veröffentlicht am 24.02.24 um 07:15

Wettervorhersage für das Wochenende

Am  Samstag  werden die Tiefsttemperaturen in Bulgarien zwischen  4 und 9°C liegen, in Sofia und den Tälern um 3°C. Am Vormittag wird es in Westbulgarien sonnig sein, aber im Westen wird die Bewölkung stark zunehmen, während es im Osten am Nachmittag..

veröffentlicht am 23.02.24 um 19:45